Dienstag, 21. November 2017

Tageskarte für den 21. 11. 2017 (Befreiung)


Befreiung - Freiheit..

Freiheit ist meines Erachtens ein Geburtsrecht jedes Menschen. 

In meinem Leben fühlte ich mich aber irgendwann alles andere als frei (eine Katastrophe für einen Freigest wie mich) und die Sehnsucht nach Freiheit, nach Befreiung war soo gross.

Und schliesslich begann ich Schritt für Schritt, mich selbst zu befreien, bzw. mir die Erlaubnis zu geben, mich befreien zu dürfen von all dem, was nicht mehr zu mir passte.

Ich befreite mich von Glaubensmustern, Glaubenssätzen, Dogmen, Strukturen, die hinten und vorne keinen Sinn (mehr) für mich ergaben. 

Manchmal war ich sogar ein wenig traurig darüber, gewisse Glaubensmuster zu verabschieden, waren sie doch "das was ich kenne/das was vertraut ist/das was "normal" ist" und daher in gewissem Sinne auch Halt.

Aber nun ja, das war (und ist) der Preis, den ich für die Freiheit (nach der ich mich so sehr sehnte) bezahlen musste. 

Und hier komme ich wieder mit dem Beispiel der zu kleinen Schuhe: Du würdest dir bestimmt auch keine Schuhe anziehen, die dir zu klein sind/in welche deine Füsse nicht (mehr) reinpassen.. Bei mir waren es eben diese "Dogmen/alte Strukturen-Schuhe" die mich auf meinem Weg nicht mehr weiterbrachten. Sie waren definitiv zu klein, jedenfalss für mich/für meine Füsse.

Also liess ich sie stehen und machte mich barfuss auf den Weg. Nicht wissend, wo mich dieser neue Weg hinführen würde, ohne Sicherheitsnetz (in Form von Dogmen und (äusseren) Strukturen). 

Heute bin ich zwar immer noch ohne Schuhe unterwegs, doch bin ich immer wie mehr Königin in meinem eigenen Reich. Verantwortungsbewusst, selbstbestimmt, sich immer wie mehr befreiend von den "alten Gespenster". (Und dass ich die "Sicherheit" nicht im Aussen zu suchen brauche, habe ich mittlerweilen auch kapiert). ;-)

Diese Karte bestätigt mich jedenfalls sehr in meinem Unterfangen:

"Nach Gottes Plan sollen wir verantwortungsbewusst sein und uns gleichzeitig so frei fühlen wie die Vögel, die Engel und die Feen.


Ich bin frei und voller Kraft. Ich erlaube mir jetzt, diese Freiheit und diese Kraft zu geniessen." 

Genau: Wir dürfen unseren (neuen) Weg geniessen. Aber das ist dann wieder ein anderes Thema.

Flavia (die Befreiungskünstlerin)




Tageskarte aus dem Heil-Orakel der Feen (von Doreen Virtue)



Fühlst du dich in gewissen Bereichen deines Lebens gefangen? Diese Karte fordert dich auf, den ersten Schritt zu gehen und dich von allen unnatürlichen Erscheinungen zu befreien.


Zuweilen fühlen wir uns von äusseren Umständen gefangen. Wir glauben beispielsweise, dass finazielle oder familäre Verpflichtungen uns dazu zwingen, eine unbefriedigende Arbeit anzunehmen. Oder wir haben Angst, eine ungesunde Beziehung zu beenden oder dafür zu sorgen, dass sie sich verbessert. Vielleicht haben wir das Gefühl, unsere Familie oder unser Ehepartner würde es nicht "zulassen", dass wir Aktivitäten nachgehen, die unser Leben bereichern. Möglicherweise fühlen wir uns auch in unseren Abhängigkeiten gefangen.

Die Feen sagen, dass wir dann, wenn wir für uns selbst verantwortlich sind, auch mehr Verantwortung für andere Menschen übernehmen können. Wenn wir glücklich sind, werden unsere Ehepartner, Kinder, Freunde gerne in unserer Nähe sein, weil sie sich von unserer Kraft und unserem Vertrauen inspiriert fühlen. Bete um Hilfe beim Loslassen deiner Ängste und bei deinem Bemühen, dich zu befreien. Nach Gottes Plan sollen wir verantwortungsbewusst sein und uns gleichzeitig so frei fühlen wie die Vögel, die Engel und die Feen.

Affirmation:

Ich bin frei und voller Kraft. Ich erlaube mir jetzt, diese Freiheit und diese Kraft zu geniessen. 

Montag, 20. November 2017

Tageskarte für den 20. 11. 2017 (Prüfung)



"Ich stelle mich liebevoll jeder Situation, die mir das Leben schickt, und bin bereit, die Liebe als unterstützende Kraft auf dem Weg zur Lösung zu wählen."

"Absolute Akzeptanz dessen, was ist, ist der schnellste Weg aus einer Situation. Was ist jetzt unsere Lernaufgabe? Wie können wir uns lösungsorientiert verhalten? Wie können wir einen liebevollen Ausgang der Situation wählen? Wie können wir bei "uns" selbst bleiben und uns somit auch von Schuldzuweisungen an andere befreien?"

Was für weise Worte. Der Satz "wie können wir einen liebevollen Ausgang der Situation wählen?" bleibt besonders gut bei mir haften.

Wie oft ging ich in der Vergangenheit mit einer Situation, die ich nicht haben wollte, alles andere als liebevoll um? 

Und wieso war das so? Ganz einfach deshalb, weil ich die entsprechende Situation nicht akzeptieren konnte. Ich sah die Situation auch nicht als "Lebensprüfung" (oder schöner ausgedrückt als "Geschenk des Lebens" an), sondern eher als Bestrafung des Lebens. Und genau mit dieser Einstellung sass ich natürlich mitten drin in der Ofper-Falle und somit waren mir die Hände erst recht gebunden. 

Nehme ich die Situation hingegen an, akzeptiere sie voll und ganz (ohne Anklage und Schuldzuweisung) lösen sich auch die Fesseln um die Hände, bzw. ich kann etwas aus der Situation "machen", kann sie formen und gestalten. Denn in Wahrheit ist alles immer in Bewegung, verändert sich stetig..

Vorausgesetzt wir verlassen die Opfer-Falle.

Flavia 
 
 


Tageskarte aus dem Maria Magdalena-Orakel (von Jeanne Ruland und Marion Hellwig)





"An den Herausforderungen und Prüfungen deines Lebens kannst du wachsen."


Maria Magdalena hatte auf ihrem Weg viele Herausforderungen und Prüfungen zu bestehen. Wir alle erleben Situationen, in denen wir uns wie in einer Prüfung vorkommen. Wir werden vom Leben geprüft. Wie gehen wir mit den Situationen um, die sich uns stellen? Geraten wir in Angst, Panik und Stress, oder bleiben wir in Ruhe, in unserer geistigen Anbindung, gewinnen durch die Ruhe und Präsenz die Kraft, die Situation angemessen zu bewerten und zu durchlaufen? Absolute Akzeptanz dessen, was ist, ist der schnellste Weg aus einer Situation. Was ist jetzt unsere Lernaufgabe? Wie können wir uns lösungsorientiert verhalten? Wie können wir einen liebevollen Ausgang der Situation wählen? Wie können wir bei "uns" selbst bleiben und uns somit auch von Schuldzuweisungen an andere befreien? Jedes Problem beinhaltet bereits die Lösung. Bleibe im Vertrauen, es hilft und heilt die göttliche Kraft. Halte das Licht der Liebe.
  
"Ich stelle mich liebevoll jeder Situation, die mir das Leben schickt, und bin bereit, die Liebe als unterstützende Kraft auf dem Weg zur Lösung zu wählen."

Donnerstag, 16. November 2017

Tageskarte für den 16. 11. 2017 (Alpenmadonna)


Tageskarte aus dem Orakel "Rückkehr der Marien" von Jeanne Ruland und Melanie Missing


"Nimm eine übergeordnete Perspektive ein.
Ave Maria, Alpenmadonna, hilf mit bitte, eine höhere Perspektive einzunehmen und meinen Blick auf das Wesentliche zu fokussieren, sodass ich klar erkennen kann, was in dieser Situation zu tun ist, um zum Wohle aller zu handeln. Amen in Liebe."

Heute nehme ich sehr gerne und oft die Vogelperspektive ein, da ich gerne den Überblick über die jeweilige Gesamtsituation habe. 

Das war nicht immer so. Früher verstrickte ich mich gerne und oft in den jeweiligen grösseren und kleineren Dramen und hatte nicht selten das Gefühl, da nicht mehr raus zu kommen, mich nicht mehr befreien zu können.

Nun erkenne ich die Dramen (meist) als das, was sie eben sind - Dramen. Dramen, die mich regelrecht einladen, mich auf sie einzulassen. Dramen, die mich zum Tanz auffordern.

Doch ups, mir fällt auf, dass ich diesen "Drama-Tanz" nicht mehr tanzen mag (obwohl ich eine ach so gute "Drama-Tänzerin" war). 

Ich bin diesen "Drama-Tanzschuhen" entwachsen und ziehe sie deshalb auch nicht mehr an.

Lieber laufe ich barfuss, auch wenn ich nicht genau weiss, wohin mich meine Füsse tragen werden und was mich da erwarten wird..

Das einzige was ich weiss ist, dass ich auf meinem Weg bin - leichtfüssig, entschlossen und klar. Ich bin auf meinem - daher auf dem richtigen Weg. 

Falls auch du des Dramas müde bist, ermuntere ich dich, immer mal wieder (und immer des öfteren) die Vogelperspektive einzunehmen um das ganze Bild zu erkennen.

Denn die Entscheidung liegt bei dir, ob du alle Tanzaufforderungen annehmen willst oder eben nicht. (Es lebe das Wort "Nein"). 

Die Entscheidung liegt bei dir, welchen Tanz du tanzen willst.

Ich entscheide mich für den Tanz des Lebens.

Addio "Dance with the drama".

Flavia


Mittwoch, 15. November 2017

Tageskarte für den 15. 11. 2017 (Hina)


Ancora tu.. non mi sorprende lo sai. :-) 
 
Da ist sie ja wieder, die liebe Hina mit ihren aussagekräftigen Worten über die Freiheit. 


"Lass alle Fesseln hinter dir und sei frei! Du hast die Macht und das Recht, dein Leben zu verändern, um mehr Freiheit zu erfahren."


"Das Universum unterstützt immer das Verlangen nach Erweiterung, Kreativität und Freiheit. Sag Ja zur Freiheit und das Universum wird Ja zu dir sagen."

"Lass alle Fesseln hinter dir und sei frei!"

So was braucht man mir nicht zwei mal zu sagen. Freiheit ist mein Lieblingswort/Lieblingswert und im Fesseln hinter mir lassen bin ich mittlerweilen eine Meisterin. Ich bin eine sogenannte Entfesslungskünstlerin. :-)


Oft frage ich mich: "Was bleibt, wenn die Fesseln vollständig weg sind"? Manchmal macht dieser Gedanke auch ein wenig Angst. Denn es könnte ja sein, dass da gar nichts bleibt. Aber nun ja, wer wollte denn frei sein - vollständig frei und unabhängig? Genau - ich, Flavia, meine Seele oder wie auch immer.


"Die Freiheit ist der höchste Ausdruck der Liebe - und ich befreie jeden, der an meiner Seite ist." Francesca Giacciari


Genau, dies ist einer meiner Lieblingssprüche. Ein Lieblingsspruch mit einem nicht geringen Anspruch an mich selbst. ;-) Soviel kann ich dazu sagen. 


Heute möchte ich diesem Spruch noch einige wichtige Zeilen beifügen: "Ich befreie jeden, der an meiner Seite ist, aber in erster Linie befreie ich mich selbst, denn - nicht jeder will frei sein, nicht jeder will ohne Fesseln sein. Denn gewisse Menschen brauchen diese Fesseln sozusagen als Halt. Das muss oder darf ich respektieren. Ich kann mich aber dazu entscheiden, nicht eines anderen Menschen Fessel oder Kette am Fuss zu sein. Der Rest liegt dann am Gegenüber und steht nicht in meiner Verantwortung."


Ich jedenfalls bin und bleibe ein Freigeist und die Freiheit ist neben der Liebe mein höchster Wert.


Flavia
 




Tageskarte aus dem Orakel der aufgestiegenen Meister (von Doreen Virtue)
Hina:


Lass alle Fesseln hinter dir und sei frei! Du hast die Macht und das Recht, dein Leben zu verändern, um mehr Freiheit zu erfahren. Diese Karte zeigt, dass sich deine Seele nach mehr Freiheit sehnt, vor allem in Bezug auf deine Lebensaufgabe. Vielleicht ist es an der Zeit, einmal Pause zu machen, damit du klar über deine Wünsche und Optionen nachdenken kannst. Das Universum unterstützt immer das Verlangen nach Erweiterung, Kreativität und Freiheit. Sag Ja zur Freiheit und das Universum wird Ja zu dir sagen.


Weitere Bedeutungen dieser Karte:


Es ist Zeit, eine Situation hinter dir zu lassen, der du entwachsen bist. Überprüfe die Angemessenheit der Regeln, die du dir selber auferlegt hast. Lass zu, dass dich das Universum unterstützt, während du die erwünschten Veränderungen in deinem Leben vollziehst. Sag klar und deutlich Nein, wenn jemand deine Grenzen überschreitet.


Über Hina:


Hina ist eine polynesische und hawaiianische Mondgöttin, die als so schön gilt, dass niemand sie direkt ansehen kann. Aus Barmherzigkeit mit den Eigeborenen warf sie Teile des Mondes auf die Inseln. Aus diesen wuchsen die Banyan-Bäume, aus denen die Eingeborenen Kleidung und andere Produkte herstellten. Rufe Hina für alle Probleme im Bereich Fruchtbarkeit und Manifestation oder wenn du etwas Bestimmtes in dein Leben ziehen willst.

Dienstag, 14. November 2017

Tageskarte für den 14. 11. 2017 (Lady Portia)



Tageskarte aus dem Orakel "Kraft der Weiblichkeit" (von Christine Arana Fader)



 

"Nimm meine Hand und mach dich bereit, jetzt durch eine innere Pforte der Weisheit zu gehen. Ich bringe dir das höchste Licht der Einweihung. Ich bin Zerstörung und Verwandlung. Ich bin das magische Licht, das dich erhebt."
 
Da wird uns aber eine mutige und starke Lady an die Seite gestellt am heutigen Tag - Lady Portia, samt Schwert "Khan".


Sie möchte uns durch eine innere Pforte der Weisheit führen.
 
Das Schwert von Lady Portia trägt den Namen "Khan", was soviel Bedeutet wie "Anführer" oder "Befehlshaber". Sie braucht es meines Erachtens nicht, um die Schatten und Dämonen zu bekämpfen, sondern es dient ihr als Talisman, der sie immer daran erinnert, dass sie die Anführerin/die Befehlshaberin ihres eigenen Lebens ist.


Dies zeigt uns, dass die Kunst ist, unsere eigenen Schatten und Dämonen nicht zu bekämpfen, sondern sie zu erkennen und sie beim Namen zu nennen. So verlieren sie (wie in der Karte beschrieben) automatisch ihre Macht über uns und integrieren sich perfekt (sind sie doch ein Teil von uns) um schliesslich gemeinsam mit jedem von uns durch, bzw. in das Licht/tor zu schreiten und sich somit wandeln zu dürfen. Genau so wie der Frosch aus Froschkönig durch einen Kuss zum König gewandelt wird. Durch einen Kuss wohlgemerkt - nicht etwa durch "Vernichtung", durch einen Dolchstoss ins Herz z.B.


In diesem Sinne. Erkenne deinen Schatten, nenne in beim Namen und küsse ihn ins Licht.

Ich wünsche dir ein schöner Nachmittag und ein leichtes und (selbst-)sicheres Durchschreiten des "goldenen Tores".


Flavia



Montag, 13. November 2017

Tageskarte für den 13. 11. 2017 (Guinevere)



"Du brauchst keinen Partner, um romantische Gefühle zu erleben. Lache und umgib dich selbst mit Schönheit und Annehmlichkeiten. In den romantischen Gefühlen kommt die Lebenskraft des Universums zum Ausdruck, und die ist doch höchst erstrebenswert!"

Genau so sehe ich das auch. Es ist natürlich schön, Romantik gemeinsam mit einem Partner zu erleben, doch braucht man keinen Partner um dies zu tun. Das eine schliesst das andere nicht aus.

Und wenn das Wort "brauchen" mit im Spiel ist, handelt es sich meines Erachtens eher um Bedürftigkeit und nicht um "wahre Liebe".

Denn wahre Liebe bedeutet für mich dies: 

"Die Freiheit ist der höchste Ausdruck der Liebe. Und ich befreie jeden, der an meiner Seite ist." (Francesca Giaccari)

Die Stimme meines inneren Kindes würde hier vielleicht sagen: "Oh nein, Flavia. Da hast du dir ja eine "tolle" Definition für die wahre Liebe rausgesucht."

Die weise Stimme in mir würde antworten: "Wenn du wirklich an der wahren Liebe interessiert bist, ist dies eine stimmige Definition."


 Sie hat ja recht diese weise Stimme. Denn wenn ich etwas erfahren/gelernt habe, ist es dies, dass ich die (wahre) Liebe nicht im Aussen zu suchen brauche. Ich meine damit jene Liebe, die nie weggeht, jene die mich nicht verlässt.. Wie könnte sie auch? Lebt sie doch in mir, ist sie doch immer da - war sie doch immer da.
 
Es ist eine Liebe, die ich auch teilen kann, darf und soll. Was gibt es Schöneres?
 
Ich schliesse mit den schönen und für mich sehr stimmigen Worten von John Lennon:
 
"Love ist free. Free ist Love".
 
Flavia     




Tageskarte aus dem Orakel der Göttinnen (von Doreen Virtue)









 


Botschaft der Guinevere:

Romantische Gefühle sind nichts Veraltetes! Sie sind die von alters her anerkannte Vorboten einer Verschmelzung mit dem Göttlichen in seiner Manifestation in einem anderen Menschen. Romantische Gefühle enthalten auch die spielerische Freude, die den Frühling mit seinen Blumen und neuem Leben ankündigt. Du brauchst keinen Partner, um romantische Gefühle zu erleben. Lache und umgib dich selbst mit Schönheit und Annehmlichkeiten. In den romantischen Gefühlen kommt die Lebenskraft des Universums zum Ausdruck, und die ist doch höchst erstrebenswert!



Bedeutungsspektrum:


Die Partnerschaft mit deinem Seelengefährten steht kurz bevor oder hat bereits begonnen - In bestehenden Partnerschaften flammt neue Leidenschaft auf - Du bist ein sehr romantischer Mensch - Deine romantischen Bedürfnisse bleiben unbefriedigt, du musst etwas unternehmen, um das zu ändern.



Über die Göttin Guinevere:


Die Wurzeln dieser dreifachen Göttin der Kelten reichen weit vor König Artus´ Zeiten zurück. Damals hieß sie Gwenhwyfar, das bedeutete Weiße Eule oder Weißes Scheinbild. Sie galt als Fruchtbarkeitsgöttin und begleitete auch die Toten in die Anderwelt. Um König zu werden, musste Artus sich mit Gwenhwyfar vereinen, denn sie war die Göttin, die das Land regierte. So verwandelte sich die Göttin Gwenhwyfar in die wunderschöne Königin Guinevere. Die Legende berichtet, dass ihr Herz jedoch eigentlich Lancelot gehörte, dem Vetter König Artus'. Heutzutage hilft sie uns, eine Partnerschaft mit dem Menschen einzugehen, den wir wahrhaft lieben und sie unterstützt uns darin, diese Liebe auch lebendig zu halten.

Freitag, 10. November 2017

Tageskarte für den 10. 11. 2017 (Time Out)


Tageskarte aus dem "Oracle of the mermaids" (von Lucy Cavendish)
 

 

"Indem du dir ein "Time out" nimmst, Zeit mit dir alleine verbringst, gibst du dir deine eigene Stimme und Vision zurück. Du kannst beginnen, ein Verständnis für die verschiedenen Stimmen, denen du ein zu Hause gegeben hast, zu entwickeln. Sehr oft gehören jene Stimmen nicht wirklich zu dir."



Auch bei mir war es eines Tages soweit und ich begab mich in ein längeres "Time out all by myself". Das ist ungefähr 10 Jahre her. Seiher schätze ich diese "Flavia-Zeit" sehr - ist es doch so, als würde ich in dieser speziellen Zeit Lebenselexier auftanken.


Ich möchte heute wieder mal das Gedicht mit dir teilen, welches ich in jener Zeit meines ersten längeren "Time out's" schrieb.

Flavia







ZEIT DER STILLE




Ich spreche nicht.




Wie schön es ist, die Wärme der Sonne zu spüren, dem Lied eines Vogels zu lauschen. Wie überwältigend es ist, von der majestätischen Kraft und Schönheit eines Baumes berührt zu werden.




Der Regen, der mit mir weint. Der Wind, der mich sanft streichelt und mich tröstet.



Wie bezaubernd es ist, den Himmel zu beobachten – fasziniert von seinen Farben, seinen Geschichten, seinen Antworten.



In der Stille habe ich meine Stimme gefunden.




Und mit meiner Stimme werde ich sprechen.



Flavia, Februar 08